Corona – Gedanken und Ratgeber in der Krise

Corona – Gedanken und Ratgeber in der Krise

Liebe Leserin, lieber Leser

Die ganze Welt ist im Moment wegen der Ausbreitung des Corona Covid 19 Virus in einem Ausnahmezustand, einer Krise. Gut geführt und umsichtig unterstützt weisen uns Bund, Kanton sowie die Gemeinden den Weg mit den nötigen Verhaltensregeln zugunsten der Gesellschaft und jedes Einzelnen von uns. Anpassungen, Einschränkungen und Verzicht sind die Folge, die ein Verlassen des sicheren und bekannten Weges nötig machen.

Mit entscheidend ist hier die innere Einstellung und die Fähigkeit im Umgang mit Problemen und Schwierigkeiten. Wir sind gefordert, uns und unseren Alltag bestmöglich auf die Veränderung einzustellen und diesem Struktur zu geben. Gelingt es mir, trotz allem positive Gedanken zu pflegen und einen Sinn zu erkennen? Daraus entstehen Selbstverantwortung, neue Handlungsfähigkeit und Verhaltensweise.

Ich möchte Ihnen mit meinen Ausführungen trotz den Problemen, der Angst und Unsicherheit und dem weltweiten Leid auch Mut machen mit meinem unten stehenden Ratgeber. Ich erlaube mir dabei auch, auf die Kehrseite dieser bzw. einer Krise einzugehen.  Ausgerechnet im asiatischen Raum steht das Wort Krise auch für Chance. Auch wenn uns dies im Moment noch keinen Sinn ergibt, diese weltweite Krise und Herausforderung auch als Chance wahrzunehmen. Alte Strukturen werden aufgelöst und es entsteht Platz für Neues. Im Grossen sowie in unserer eigenen, kleinen Welt. Durch die notwendigen Änderungen sind neue  Wege und Lösungen, gepaart mit Verständnis und Umsichtigkeit gefragt. Neues Verhalten, Einsichten und Erkenntnisse können zu Wandel, Rück-Besinnung und letztlich auch zu Entwicklung führen.

Ich möchte Ihnen, liebe Leserin und lieber Leser, mit meinen Ausführungen bei Interesse einige Erfahrungswerte zum Umgang mit sich selber (Selbstcoaching) in dieser anspruchsvollen Zeit mit auf den Weg geben (ergänzend zu den Vorgaben des Bundes).

Eines ist mir vorweg sehr wichtig: Ich möchte das Leid, die Schicksale, Todesfälle und Krankheitsfälle, die Schwierigkeiten, die finanziellen Folgen und Probleme etc. damit auf keinen Fall ausser Acht lassen oder Schönreden.

Ratgeber zum Umgang / Verhalten in der aktuellen Krisen Situation:

  • * Gesunde, ausgewogene Ernährung die Freude macht (Zeit haben wir jetzt um z.B. gemeinsam frische Produkte zu kochen) und genug trinken (2-3 Liter vorzugsweise mehrheitlich stilles Wasser, Tee)
  • * genug Schlaf zur Regeneration von Körper und Seele
  • * Aufenthalt in der nahen, Kraft spendenden Natur mit Bewegung/Sport an der frischen Luft, Sonne tanken, tief atmen und die Lungen stärken
  • * mit dem Umfeld über das Ist, was mich/uns beschäftigt reden und austauschen und dadurch Kraft und Halt schöpfen
  • * Welche Werte sind mir jetzt wichtig und wie kann ich sie leben und umsetzen? z.B. Achtsamkeit, Solidarität, Geborgenheit, Spiritualität/Glaube (Gebet)
  • * Dinge zu Hause tun, die ich schon lange mal machen wollte (z.B. Aufräumen, Lesen, Kochen, Spiele, Musik hören/machen, Film schauen etc.).
  • * Massvolle Informationsgewinnung aus den Medien über News und Verhalten etc.  (permanente Fixierung kann zuviel sein)
  • * Bei Unruhe und Angst sich auf den Moment ausrichten (was sehe, höre, rieche und spüre ich) und den bewussten Atem wahrnehmen (ev. Entspannungsformen ausüben wie Yoga, Meditation etc.)
  • * Was erkenne ich im Moment und was möchte ich nach der Krise verändern in meinem Leben? (die Gedanken, Ziele notieren, ev. Tagebuch führen)

Lassen wir uns trotz oder gerade wegen der Krise mit Vertrauen auf die Schöpfung und einen übergeordneten Plan und neue Möglichkeiten und Entwicklung ein. Der verordnete Lockdown schenkt uns etwas mehr Ruhe und Zeit zur Rück-Besinnung. Versuchen wir, trotz dem Leid und den Problemen auch das Positive, den Wandel und ein teilweise neues Bewusstsein über unser Leben und die Veränderungen zu sehen. Lassen wir dabei den ständigen Konsum, das Mehr, Weiter, Schneller, Besser einmal etwas ausser Acht. Das Erkennen und Leben von wichtigen Werten und ein Leben geprägt von mehr Liebe, Verständnis, Solidarität und Hilfe die wir uns gegenseitig geben können in der schwierigen Zeit. Schliessen wir dabei die ältere Generation, unsere Vorbilder, Eltern und Freunde, die jetzt Hilfe brauchen, mit in unser tägliches Leben ein.

Ich wünsche Ihnen, liebe Leserin, lieber Leser, viel Gesundheit, Kraft und Liebe sowie trotz allem das Positive und ein Lächeln im Fokus zu behalten.

Bei Fragen oder Anregungen freue ich mich auf ihre Kontaktaufnahme.

Ihr Coach Gabriel Holten